Unsere Klimaanlage macht prima Klima

Pünktlich zum Sommerende haben wir es nun doch noch geschafft die, seit Frühjahr in der Garage stehenden Klimateile zu einer funktionierenden Einheit zu verbauen. Manch einer mag sagen sowas brauchen wir nicht – ich sage wir geben es aber nicht mehr her. Ist ja oft so, die Kompfortzone zu verlassen fällt schwer.

Also wir haben in 4 Räumen je ein Innengerät und an der Garagenwand die Aussenheit montiert. Im Wohnzimmer haben wir dazu eine Kassette, im Dachgeschoss eine Truhe und im Schlaf- und Kinderzimmer je ein Wandgerät montiert. Das Aussengerät kann also 1-4 Innengeräte mit Kälte versorgen. Dazu hat jedes Innengerät eine Fernbedienung. Eine Integration in unser SmartHome haben wir vorerst nicht gemacht, da wir keine automatische Kühlung benötigen. Nach 30 Minuten ist der Raum meist auf Wunschtemperatur.

Nachträglich so ein System in ein Haus einzubauen ist natürlich schon etwas aufwendig. Aber in unseren begehbaren Trempel passen schon noch ein paar Rohre rein. So musste jedes Gerät mit einer Doppelkälteleitung und einem Kabel vom Aussengerät versorgt werden. Zusätzlich dann noch je eine Kondensatpumpe mit Schlauch zum Ausgussbecken im Technikraum. Und natürlich wieder 2 dicke Löcher durch die Garage bohren – das hat am meinsten Spass gemacht.

Und wie so oft sind natürlich wieder ungeplante Sachen passiert. Zu erst fehlten 10m Klimaleitung – möchte wissen wer das wieder ausgerechnet hatte. Also per Express beim Händler des Vertrauens bestellt. Dann noch Verbindungsteile und alles schön vorbereitet für den Klimaexperten. Weil da hört der Selbstbauspass auf. Nachdem der Klimamonteur die Kälteleitungen fachgerecht angelötet, mit Stickstoff gespült und unter Vakuum das fehlende Kältemittel hinzugegeben hatte war der Probelauf fällig. Also Power an und ich will kalte Luft – rumms da gingen die Lichter aus und der Strom war erstmal weg. Hm also erst mal alles prüfen. Komisch alles ok. Da ist doch just in dem Moment eine Flur LED kaputt gegangen und hat den FI ausgelöst. Ja solche Zufälle kennen wir. Also neuer Start alles schick – kalte Luft – haben wir.

Der Klimaexperte war weg – weil den Rest können wir selber. Anleitung brauche ich nicht – bin ja ein Mann – hehe. So nach einer 3/4 Stunde im kühlen Wohnzimmer ein komisches Tropfgeräusch. Ok kein Wasser zu sehen wird schon so seine Richtigkeit haben. Denkste – nach weiteren 15 Minuten kam ein Schwall – nein ein Wasserfall mitten aus der Kassette raus – optimaler Weise direkt aus dem Elektronikteil wo der Empfänger für die Fernbedienung ist. So ein Mist – also Gerät aus – aus – aus – Mist Gerät reagiert nicht mehr. Aha Platine geflutet also ab zum Schaltschrank und hart ausgeschaltet. Und das Wasser lief weiter. Es ist doch erstaunlich wie viel Wasser sich so in einer Stunde ansammelt. Also ab ins Dach gekrochen und siehe da – Pfusch an der Kondensatleitung. Das ist aber auch eine Mistkontruktion – Sorry Toshiba aber wie bitte soll man an ein DN 40er Rohr einen 9mm Schlauch antüteln. Also das geht so nicht. Ab zum Baumarkt und neue Teile besorgen.

Nun habe ich eine Sonderkonstruktion aus PE Anschlussstück DN 40 und 1/2 Zoll Schlauchanschluss sowie etwas Gardenaschlauch zusammen montiert. Macht alles einen guten Eindruck und hält bis heute. Das Elektronikteil in der Kassette hat sich wieder erholt und alles funktioniert wunderbar. Da das ganze als Wärmepumpe arbeitet bin ich mal gespannt wie gut man damit heizen kann. Ich denke für die Übergangszeit wird es ganz tauglich sein.

img_1236img_1237

img_1238img_1239

Ein Kommentar zu “Unsere Klimaanlage macht prima Klima”

  1. Danke für die gute Erläuerung, wie du die Klimaanlage gebaut hast. Kann man gut nachvollziehen.
    Eines verstehe ich nicht: warum muss die Leitung mit Stickstoff gespült werden?
    Gruß
    Manni

dein Kommentar

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de