Telekom hat es geschafft.

Tatsächlich war gestern unser Telekomkabel weg. Die Tiefbaufirma hat wohl nun doch das Anschlusskabel gefunden. Naja wissen werden wir es erst wenn wir uns anmelden.

Telekom – Happyend?

Nach einem dritten Anlauf bei der Telekom haben wir nun einen Termin für den Anschluss bekommen. Am Montage soll es soweit sein und die Firma rückt ein weiteres mal an. Ob sie diesmal das Kabel finden? Wir sind gespannt. Hätte ich mich nicht mehrmals bei dem „pink panther“ gemeldet wäre nie jemand gekommen.

Wasser marsch…

.. naja noch haben wir kein Wasser im Haus. Könnten aber welches offiziell einleiten. Am Donnerstag kamen die Technischen Werke vorbei  und haben unseren Abwasseranschluss zur Einleitung freigegeben. Sehr unbürokratisch – so lob ich mir dass. Einfach kurzfristig einen Termin gemacht und fertig.

Daraufhin habe ich gleich den Antrag für das Trinkwasser eingereicht. Werde Montag mal mit dem technischen Leiter nach einem Termin fragen. Nun können wir auch Frostfreiheit im HWR Raum garantieren – glaub ich jedenfalls. Angeblich brauchen die Wasserwerke aber 4 Wochen. Morgen weiss ich mehr.

Wieder mal Post von der Stadt

Heute kam wieder mal Post von der Stadt. Man will nö muss unser Haus einmessen. Und dies kann nur ein amtlich bestellter Vermessungsingenieur. Mal sehen was das wieder kostet. Ich denke dafür gibt es Tabellen. Werde mal einen in der Nähe fragen was man dafür löhnen muss. Oder habt ihr schon einschlägige Erfahrungen?

Ein bisschen Telekom

Da das Telekomkabel ja nicht gefunden wurde, haben wir nun von der Telekom ein Stück Kabel bekommen, welches wir selber mit durch das Leerrohr ins Haus einziehen und in der Nähe des vermuteten Ringes rausschauen lassen. Glücklicherweise wissen wir wo die Kabel für die Nachbarn liegen, da man dies an der ehemals aufgesägten Strasse sieht. Den Rest macht dann die Telekom selber – da sind wir ja gespannt ob das klappt.

wieder eine Behörde mit Geldwünschen

So heute kam endlich wieder mal ein Behördenschreiben. Diesmal von einer neuen – welche wir noch nie gehört haben.

Wir sollen der BG Bau (Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft) mitteilen, wann wir mit welchen Helfer, Firmen oder selbst gebaut haben.

In einigen anderen Blogs gabs gleiche Schreiben.

Der Grundtenor ist – für jede Stunde am Bau durch Helfer oder nicht gewerbsmässige Arbeiter werden je Stunde bei uns 1,68 EUR fällig. Dafür sind dann aber auch diese gemeldeten Helfer versichert. Toll  –  ich baue alles selber und brauche dann einmal den Nachbarn um mir die Richtlatte zu halten. Dem knallt das Dingens aufm Kopf und schon steht die BG Bau aufm Plan weil ich ja meinen Nachbarn noch nicht gemeldet habe. Zitat „nie Schätzungen für die Zukunft vornehmen“. Na mal sehen. Wenigstens sind wir als Bauherren von der Zwangsversicherung befreit. Ich frage mich gerade ob meine private Unfallversicherung den Fall des Eigenheimbaues ausgeschlossen hat. Interessanterweise kann man sich für schlappe 495,35 monatlich!!! freiwillig bei der BG Bau versichern.  6 Monate haben wir Zeit die Zettels auszufüllen. Wir werden weiter berichten.

mal ein paar gute Nachrichten

Heute habe ich bei der Abwasserwirtschaft angerufen um zu erfahren wie hoch denn die Niederschlagsgebühr wäre.
Bei einem Bungalow ist dieser Posten ja nicht zu unterschätzen. Und welch Wunder – es gibt keine Gebühr. Ja wie kann das denn sein.
Na mal sehen wie lange das bestehen bleibt. Im Vergleich zu Dresden – da wird ca. 1,6 EUR/m²/Jahr versiegelte Fläche fällig.
Nun können wir auch unsere Einfahrt schön pflastern.

Bauantrag offiziell genehmigt

Nach ewigen 3 Wochen warten,  dass kein Brief im Postkasten liegt welcher unseren Bau stoppen kann ist nun die Zeit rum.

Jetzt können die Bagger rollen.

So schnell kann man garnicht schauen und schon geht es rund auf der Baustelle. Unsere Baufirma hat schnell mal das 3m hohe Gestrüpp und Gras gerodet.

es werde Licht

naja so schnell gehts natürlich nicht aber Strom muss her.

Also wir wenden uns an den Elektriker unseres Vertrauens und beantragen einen Neuanschluss.

Ein erster Ortstermin mit dem EVU und welch Wunder folgende Überraschung.

Wir haben „Glück“ denn das Niederspanungskabel verläuft über unser Grundstück. Naja ob das Glück ist wird sich noch herausstellen. Jedenfalls könnten wir beim Tiefbau eine Menge Geld sparen wenn wir das Loch für die Anschluss selber ausheben. Ha! Wo gibts denn sowas weniger Geld bezahlen als geplant – da sagen wir doch gleich zu.

Wir vereinbaren, dass uns eine Zeichnung mit dem genauen Lageplan zugesendet wird. Wir sind gespannt.

Bauantrag wird gestellt

Nachdem wir nun mit unser Baufirma alles geklärt haben und alle Pläne gezeichnet sind geht es nun zum Bauantrag.

Schnell noch am Sonntag vor unserem Urlaub alles unterschrieben damit wir es Montag schon beim Bauamt abgeben könnnen.

Nebenbei erfahren wir, dass wir keinen Bauantrag stellen, sondern ein Genehmigungsfreistellungsverfahren. Klingt irgenwie komplizierter als Bauantrag.

Naja die werden schon wissen was wir tun.  Hehe. Also bringt meine Frau die dicken Papierordner zu unserem Sachbearbeiter und erlebt ihr erstes Wunder.  Naja es wäre ja auch ein Wunder gewesen, wenn alles klar gegangen wäre.  Erstens sind es zu wenige Ordner (wir hätten keinen mit der Beschriftung ‚Bauherr‘ behalten dürfen und zweitens sind einige Angaben falsch).  Später klärt uns unsere Baufirma auf, dass wir uns nicht darum kümmern müssen – mach alles die Baufirma.

Prima also fahren wir erstmal in den Urlaub.

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de